Home
 

Komponisten:

Berthold Hummel — mein Kompositionslehrer in den 60er Jahren

Max Reger — ein herausragender Tonschöpfer der Spätromantik

Tschaikovski und "das mächtige Häuflein"

Ralph Vaughan Williams
der große Symphoniker Englands

 

Interpreten:

Anat Czarny, Mezzopopran
Opern-, Konzert- und Liedsängerin

Dalia Kuznecovaitė, Violine

Hanna-Elisabeth Müller, Sopran
Opern-, Konzert- und Liedsängerin

Philippe Sly, Bassbariton aus Kanada
Opern-, Konzert- und Liedsänger

Arcis Saxophonquartett
Kammermusik

 

Rezensionen

Traumgekrönt
Debüt-DC von Hanna-Elisabeth Müller
als Liedsängerin

 

Außergewöhnliche Musikinstrumente

 

 

Impressum / Kontakt  

 

 

Berthold Hummel

Mein Kompositionslehrer in den 60er Jahren

 

In die Kompositionsklasse von Berthold Hummel kam ich durch Vermittlung meiner Klavierlehrerin. Diese wurde damit das Problem los, dass ich, statt Klavier zu üben, lieber eigene Komposition schrieb und in ihre Stunden mitbrachte.

Bei Berthold Hummel besuchte ich die Kurse in Harmonielehre, Kontrapunkt und Komposition. Sehr interessant war auch der Einblick in neue Werke, die er komponierte und aufführte. Besonders beeindruckte mich die Würzburger Dommesse, die 1967 zur Eröffnung des wiederaufgebauten Würzburger Doms uraufgeführt wurde. Bei diesem Werk sangen an bestimmten Stellen auch die Besucher des Festgottesdienstes mit.

Wenn ich heute nach meinem Berufsleben als Naturwissenschaftler wieder komponiere, greife ich auf das zurück, was ich bei diesem freundlichen, wohlwollenden und für die Akzeptanz zeitgenössischer Musik engagierten Tonschöpfer erlernt habe. Natürlich war es sein Bestreben, Neues zu schaffen. Und doch gelang es ihm immer, das Publikum dort abzuholen, wo es stand. So ließ man sich von ihm gerne auf Entdeckungsreisen in unbekannte Klangwelten einladen.

Seine Werke sind größtenteils in das Konzertrepertoire eingegangen und es lohnt sich unbedingt, sie kennenzulernen. Eine umfangreiche Übersicht der in Youtube verfügbaren Beispiele gibt diese Playlist mit 65 Beispielen.

Besonders hörenswert sind m.E.

das Konzert für Percussion und Orchester op. 70

die Friedensbotschaft der Apokalypse, op. 94 (1991) für gemischten Chor und großes Orchester (Uraufführung Feb 2015)

 


 

Webseite über Berthold Hummel

 

Berthold Hummel in Wikipedia